Tua – Keiner Sonst (Official Video)


Kunst, die Zweite: Dass sich der Reutlinger seit jeher (Royal Bunker) in einem eigenen Kosmos aufhält, sollte bekannt sein. Ob es sich um ein Soloprojekt, eine Zusammenarbeit, eine Hook oder ein Instrumental handelt(e), Tua sorgt stehts für die Chefmomente auf sämtlichen Tonträgern. Hält er sich im Orsonsgefüge etwas im Hintergrund, so wird das eigene Schaffen auf dem bevorstehenden Release “Stevia” in den Mittelpunkt gerückt. Die Videosnippets regten den Appetit an; die erste Single macht es bereits klar. Fenster zum Strand. Einer der talentiertesten Musiker, die dieses Land hervorgebracht hat. Sich unaufhörlich weiterzuentwickeln, dazu die hohe Qualität zu wahren, ohne Glaubwürdigkeit zu verlieren, das kann wohl so.. keiner sonst.

Als kleiner Bonus ein älterer (persönlicher) Klassiker:

Raury – God’s Whisper (Official Video)


Aus dem Dirty South wird uns ein neues Gesamtkunstwerk zugetragen. Der 17 Jahre junge Singer/Songwriter/Guitarist/Rapper zeigt sich und sein Schaffen der Welt, erstmalig in Videoform. Gedreht von Andrew Donoho werden Bilder von sorglosen Tagen im Teenageralter gezeigt. Hängen an der Strassenecke, abendlicher Tanz ums Lagerfeuer plus Einnahme verschiedener illegaler Substanzen. “Church” wird (neu) definiert. Wer Andre3000, Kid Cudi, Bon Iver, King Krule und Phil Collins als Einflüsse benennt macht keinen Rap im klassischen Sinne. Ein idyllischer Genrehybrid, mit einer starken Gewichtung der deutlich gesprochenen Worte. Rebellion. Das Debutalbum “Indigo Child” wird voraussichtlich im Laufe des Jahres erscheinen. Lord have mercy on the ignorant youth.

Livin Proof – Warm It Up Liv (Official Video)


Wenn man sich seinen Künstlernamen anhand eines der besten Golden Era Tracks überhaupt gibt, dann sollte man auch vermögen zu überzeugen. Und das tut er. Auf einem Uptempo-Funky-Big Daddy Kane-Geschoss. Das Konzept des zugehörigen Mixtapes ist es ebenfalls, sich auf Klassikern der HipHop-Historie zu behaupten. Das Projekt “Be Classic” kann zudem in seiner Gänze hier gehört und geladen werden:

Stvsh Cvsh – Random Shit (Official Video)


Flatbush wird neben den Untoten auch vom jungen Stash (Stay True And Stay Humble) als Hometown-Basement bezeichnet. Nachdem erst letzten Monat ein Video zur SoundCloud-Veröffentlichung “Ain’t Trippin” erschienen ist, wird direkt nachgelegt. Das Gesamtpaket = State of the Art. Directed by Jonathan Gambino. Das eigene Level wird stetig gesteigert. Kushvisuals, unaufgeregte Vortragsweise, junge Damen und ko­pu­lie­rende Vierbeiner. Still not lovin police.

Asher Roth – Tangerine Girl (Official Video)


Frisch zurück von Monkey Island, mit neuer Friese und mutig abgewandeltem Soundbild: Um die Werbetrommel für “RetroHash”, erscheint am 22. April, zu rühren stellt Asher die erste Videoauskopplung zum erwarteten Album vor. Im Referee-Tee mit rotem Bandana wird der Rollschuhbahn eingeheizt. Das melodische Feelgood-Gefährt, veredelt durch einen eigenen Rapvers, säuselt sich direkt im Gehörgang fest und verleitet zu spontanen Bewegungen im heimischen Wohnzimmer. Das Wochenende steht vor der Tür: Get your groove on!

Smoke DZA – City of Dreams (Official Video)


Am 1. April (kein Scherz) steht die neue Soloscheibe “Dream.ZONE.Achieve” an. Die Promophase leitet DZA mit einer schönen zeitlos klingenden Hommage an seine Heimatstadt ein. Damon Dash ist als Director im Boot. Killa Cam und Jim Jones tauchen vor der Linse auf und demonstrieren ihren Support; der Kushed God dazu passend im Dipset Jersey. Ai! Wo ist Santana?