Ty Dolla $ign – Beach House (Official Videos)


Das Goldkehlchen, mit eigenem Künstlernamen auf dem Adamsapfel verewigt, versorgt die geneigte Hörerschaft bereits seit 2012 mit der “Beach House” Reihe. Nach zwei Mixtapes und einer EP werden inzwischen, spätestens seit dem Paranoid Remix mit Frenchie, die daumendicken Dreads auch in der breiten Öffentlichkeit geschwungen. Neben dem gesanglichen Talent kommt, wie bei einem Kells, auch der Humor nicht zu kurz. Das perfekte Soundbild respektive Entertainment für lauwarme Sommernächte. Zone’n.


Lakutis – Too Ill For The Law (Official Video)


Der Queens/Russian Rapper zeigte sich bereits als Featurepartner an der Seite von Das Racist (auf dem Song “Amazing“). Auf Solopfaden wird Biggie reminisziert, geraucht, getrunken, mit Shotguns gefuchtelt und Geld verbrannt. Auf der samplebasierten & rollenden Produktion von HGHWND grüßt der Goldzahnträger den Rechtsstaat mit dem Mittelfinger. Dazu gesellen sich im Hintergrund die Kollegen Dapwell, Heems, Despot(!) und DVS. Zu finden ist das Sahnestück auf dem Tonträger “3 Seashells”, welcher unter dem Beitrag zu pumpen und zu laden ist. Als Bonusvideo zudem ein Clip, in dem His Illness zwei sicke Acapella Parts mit “Home Alone”-Einstiegen vor einer überrumpelten Crowd auspackt. “Wild Motherfucker”, um es mit seinen eigenen Worten auszudrücken.


Smoke DZA feat. Ab-Soul – Hearses (Official Video)


Während sich die Diplomats im Hintergrund bereit zur neuen Übernahme machen, hält der Kushed God, aus dem identischen Dunstkreis, weiterhin die Outputrate oben. Der vorliegende Videoclip stammt vom aktuellen Langspieler “Dream.Zone.Achieve”. Zur Unterstützung gibt sich der Black Lip Bastard von den Spitzenhunden die Ehre und veredelt den Song mit Part und seiner gecroonten Hook. Für die Produktion zeigt sich DJ Dahi verantwortlich, welcher bereits Drake und Kendrick Lamar mit Instrumentalen versorgt hat. “Let em know that i’m giving out hearses.” Riiiiiiiggghht!

Leikeli47 – Fuck The Summer Up (Riddim Royals Remix)


Das Thermometer zeigt Werte jenseits der 20er Marke an, es ist Zeit für Wassereis und BBQ. Das diesjährige Anthem zur drückenden Jahreszeit stammt aus Brooklyn: LeiKeli47 kommt mit der Ansage “Fuck the Summer Up” plus Sturmhaube um die Ecke und zersticht dein Planschbecken. Mit der BFF im Gepäck wird die Strasse unsicher gemacht und am Abend eine Gartenparty besucht. Dem Originaltune wurde von DJ Hägi & Cenzo Beatz aka den Riddim Royals detailverliebt einiges an Druck hinzugefügt: Neben scheppernden Drumpattern treten ebenfalls böse Synths auf, die die Grundstimmung bedrohlicher wirken lassen. Die aktuelle Mischkassette “Lk-47 pt. II” kann hier (klick) gehört und geladen werden.


Redman – Nigga Whut / Dunfiato (Official Video)


Der seit Dekaden zuverlässige Festival-Abriss-Fachmann Reggie Noble veröffentlichte in den letzten Tagen ein paar Teaserclips, um auf das anstehende Mixtape, benannt nach seinem Hall-Of-Fame Werk “Muddy Waters”, aufmerksam zu machen. Während der Funk Doc auf “Dunfiato” eine minimalistische Soulnummer mit seinen ausgefuchsten lyrischen Wortspielen zerlegt, wird es auf der brandneuen Videoveröffentlichung deutlich düsterer. Ein hochmotivierter Interpret spuckt grandiose Bars auf einem finsteren, treibenden Geschoß aus den Maschinen von Triple A. Es gibt wenige Künstler, die seit Jahren konstant auf diesem Level operieren (können). Legendary.

Curren$y – A Lil Sumthin / Hi Top Whites (Official Video)


Der Chefpilot ist erneut gelandet und sorgt für frischen Output. In den letzten Tagen wurde ein Duffle Bag an Grains rausgehauen; nach ausgiebiger Auswertung gibt es zwei most dope Fabrikate für die Sinne. Der Wakenbake Profi ließ neben einigen Songs vom “The Drive In Theatre” auch das aktuelle Goodie, produziert von Purpdogg, verfilmen. Nach der Einnahme von ‘ein bisschen Etwas’ wird in rosanem Beinkleid an der Karosserie gelehnt. Spitta Andretti beweist erneut Konsistenz; spark one. 4:20