Dexter (feat. Josa Peit) – Pictures (Official Video)

YouTube Preview Image

Der sympathische Kinderarzt, der zur Zeit mit Brenk und Suffi als Betty Ford Boys durch die Lande tourt, hat vor kurzem sein neues Werk “The Trip” veröffentlicht. Der Clou dabei ist, dass es sich bei dem Soundbild um einen Klangteppich handelt, der ausschliesslich aus Psychedelic Rock Samples der 60er gewoben wurde. Nach den “Jazz Files” also ein weiteres wunderbares Konzeptalbum, welches es hier zu hören gibt. Pure Gold.

Wiz Khalifa (feat. Smoke DZA) – Old Chanel (Official Video)

YouTube Preview Image

Der Leader der Taylor Gang befindet sich momentan gemeinsam mit DZA auf Tour. Um den Appetit anzuregen trafen sich die beiden mit einem Kumpelhaufen in Harlem zum Fastfood snacken. Wiz erinnert optisch an Danny Seth; Swag wird aufgedreht. Der Kushed God bleibt zum Glück seiner Linie treu. Schönes Ding zum locker machen auf einer smoothen Produktion von Andrew Drucker.

Juicy J (feat. The Weeknd) – One of Those Nights (Official Video)


Wenn du nach Sonnenuntergang in einer Bar in den Lauf einer Knarre guckst und trotzdem gut gelaunt bleibst, liegt das wohl an der Rückendeckung. Zum bald erscheinenden saftigen Album “Stay Trippy” wurde die gemeinsame Arbeit mit dem Goldkehlchen aus Toronto in Szene gesetzt. Ein unfassbar guter Song, in dem The Weeknd erneut beeindruckend sein Gesangstalent ausspielen kann. Eine dieser Nächte.

Last Night In Paris – Blackout (Official Video)

YouTube Preview Image

Last Night In Paris ist ein Zusammenschluss verschiedener kreativer Köpfe aus dem United Kingdom. Das Künstlerkollektiv hat bereits fünf Songs der Veröffentlichung in Videoform umgesetzt. Am heutigen Tag ist zudem eine Art Kurzfilm veröffentlicht worden. Die Klänge sind trippy mit sphärischen Flächen, dazu eine zurückgelehnte Vortragsweise. Quasi der Entwurf des aktuellen Sounds aus Amerika auf britische Weise. Auschecken.

YouTube Preview Image

PARTYNEXTDOOR – Wus Good / Curious (Official Video)

YouTube Preview Image

Das ebenfalls aus Toronto stammende Talent wurde jüngst von Drizzy auf dessen eigenem Label “OVO” gesignt. Als Teaser zu seinem Schaffen gibt es neben drei Songs auf soundcloud (klick) ein Visual, welches ich euch nicht vorenthalten möchte. Die Zeit wird zeigen ob Frank Ocean und Weeknd besuch auf ihrem Treppchen bekommen. Das Potential ist durchaus vorhanden.